Frankfurter Volksbank

Revitalisierung und Neubau eines Büro- und Geschäftshauses

Ort: Frankfurt am Main
Bauherr: Frankfurter Volksbank eG
Planungs-/Bauzeit: meyerschmitzmorkramer | 2003 – 2009
Wettbewerb: 1. Preis
BGF oi/ui: 25.950/8.550 m²
Leistungsphasen: 1 – 8
Bilder: zweimalig

 



An der Börsenstraße in Frankfurt wurde das bestehende Gebäude umfangreich zum Firmensitz der Frankfurter Volksbank revitalisiert und durch einen Neubau erweitert. In der ersten Bauphase wurden nach den Entwürfen eines gewonnenen Wettbewerbs die Fassade und die Haustechnik erneuert. In der zweiten Phase wurde das bestehende Gebäude um einen Neubau ergänzt. Alt und Neu greifen dabei nahtlos ineinander und bilden mit einer durchgängigen Natursteinfassade aus Trosselfels und großflächigen Leichtmetallfenstern ein organisches Ganzes. Die revitalisierten Gebäudeteile entsprechen in ihrer Ausstattung demselben hohen Niveau wie der des Neubauteils. Die neu entstandene Gebäudeeinheit mit prominenter Adresse am Börsenplatz 1 bietet im Erdgeschoss mit bodentiefen Fenstern Raum für Einzelhandel sowie Gastronomie und insgesamt 25.000 m² Bürofläche auf fünf bis sieben Obergeschossen.




„Alt und Neu greifen nahtlos ineinander“



Weitere Beiträge zu diesem Projekt

Verwandte Projekte