VOL. 1

EDITORIAL

Für wen und mit wem machen wir Architektur? Wer und was treibt uns an, immer wieder neue Lösungen zu suchen? Architektur ist gebau- te Umwelt, die erst durch Menschen genutzt und belebt wird. Menschen, die darin wohnen und arbeiten. Aber auch Menschen, die unsere Häuser ent- wickeln, bauen oder finanzieren. Häuser sind die Bühne unseres Lebens – und nützliche Bausteine einer Stadt.

Wir sind Architekten. Wir konzipieren diese Bausteine. Für und gemeinsam mit Menschen. Im Prozess der Entstehung und der Nutzung treffen ganz un- terschiedliche Charaktere aufeinander. Sie prägen jedes Projekt und berei- chern unsere Arbeit enorm. Viele davon sind uns bekannt. Manche aber lernen wir nie kennen, da sie erst nach unserer Arbeit mit unserem Werk in Berüh- rung kommen.

Allen diesen Menschen möchten wir eine Plattform bieten, ihre Beziehung zu unseren Häusern und unserer Arbeit darzustellen. Unser neues Magazin „Stock Werk“ präsentiert und porträtiert die Menschen, die unsere Archi- tektur zum Leben erwecken und uns oder unsere Häuser eine Zeitlang begleiten. Auf großem Format und visuell spannend inszeniert.

In jeder Ausgabe sprechen wir mit Entwicklern, Investoren, Planern, Bau- leuten, Eigentümern, Nutzern und Mietern von Häusern, an denen wir ge- arbeitet haben oder noch arbeiten. Jeder für sich hat eine Geschichte in und um unsere Häuser.

Wir möchten Sie einladen, diese Geschichten mit uns zu entdecken. Und hoffen, dass Sie sie ebenso anregend und interessant finden wie wir die Zusammenarbeit mit Ihnen.

Eine vergnügliche Lektüre wünschen Ihre Holger Meyer & Gregor Gutscher



INHALT


Dreimal München.

StockWerk lud die Bauherren von drei Münchner Bauprojekten zu einer Interview-Rundfahrt durch München zu ihren Baustellen. Wir wollten wissen, was Heimat für sie bedeutet, warum sie in München sind und was sie an München besonders schätzen. Für alle drei Projekte gilt: Nicht ein Architekt zeichnet gesamthaft verantwortlich, stattdessen wurden mehrere Büros für die Realisierung ausgewählt. Ein Modell mit Zukunft? Ein Gespräch mit Tobias Wilhelm (Art-Invest) , Gerhard Wirth (Isaria Wohnbau) und Joachim Schmidt-Mertens (Becken)

Lesen Sie die ganze Story.


Thomas Tritsch | Morgen Interiors

„DIE MEISTEN SCHEIDUNGEN GIBT ES JA BEIM BAUEN.“

Fotos: Robertino Nikolic

 


DIGITALE ROMANTIK.

Die Videokünstlerin Brigitte Satori Constantinescu (rechts) und die Komponistin Edith Quis (links) im Porträt.

Fotos: Evelyn Dragan (Porträts), Klaus Helbig